Netter Nebeneffekt: Seitensprung im Urlaub

Vielen Urlaubern graut es meist schon vor Beginn der anstehenden Reise bei dem Gedanken an einen womöglich tristen Ausflug auf Zeit. Ist das persönliche Sexualleben im Laufe der Jahre oder gar Jahrzehnte zudem etwas eingerostet, so wird auch der Aufenthalt in der Ferne keine Abhilfe mehr schaffen können. Ein lustloser Partner wird hier Erholung suchen, statt sich sexuell wieder neu erfinden zu wollen.
Nicht zuletzt aus diesem Grund ist die Vorstellung an einen Seitensprung im Urlaub keine Seltenheit bei sexuell unausgelasteten Menschen, die ihren Fantasien explizit beim Gedanken an die bevorstehenden Ferien gern freien Lauf lassen. Hätte doch ein Seitensprung im Urlaub den charmanten Nebeneffekt, dass der spontane Sexpartner, dem es womöglich ähnlich ergeht, bestenfalls dieselben sexuellen Vorlieben und Wünsche hegt und ebenso diskret vor Ort ausleben möchte. Ganz gleich, ob Abends am Strand oder tagsüber auf einem weichen Moosteppich im Wald. Gute und vor allem kreative Gründe, einmal für sich allein sein wollen, ohne dass der Partner gleich Verdacht schöpft, lassen sich insbesondere im Urlaub schnell finden. Aktuellen Studien zufolge sind es – anders als vermutet – nicht die Männer, die die Tabelle der Fremdgänger anführen, sondern vielmehr die Frauen, die außerhalb der gewohnten Umgebung gern ein frivoles Abenteuer eingehen und sich speziell hier ihre sexuellen Fantasien ungezügelt ausleben.